Männer ansprechen – So wirst du aktiv

Eine Situation, die sicherlich vielen (Single-)frauen nicht unbekannt ist: Ein attraktiver Mann betritt den Raum, sie versucht sich in Szene zu setzen, wartet darauf, angesprochen zu werden, doch nichts geschieht – die Situation verstreicht ungenutzt. Vielleicht wünscht sie sich, sie hätte den ersten Schritt gemacht und ihren potenziellen Traummann angesprochen, doch sie hat es nicht getan.

Es gibt viele Gründe, warum Frauen zögern, den ersten Schritt zu machen. „Es ist Tradition, dass die Männer das übernehmen“, „Männer mögen das nicht“, „Ich traue mich nicht“ oder „Ich weiß nicht, was ich sagen soll“ sind nur einige Beispiele für die Ängste, die so vielen Frauen bekannt sind. Doch all diese Ängste stehen etwas im Wege, das möglicherweise der Grundstein für eine glückliche und erfolgreiche Zukunft sein könnte. Und diese Ängste zu umgehen, kann gelernt werden. Dazu müssen nur einige wenige Dinge beherzigt werden.

Aufmerksamkeit erregen – Eine Frage des Selbstbewusstseins

Was vielen Frauen unbekannt ist: Der erste und zugleich wichtigste Schritt, um einen Mann für sich zu gewinnen, beginnt noch vor der direkten Kontaktaufnahme. Es ist der erste Eindruck, der das Interesse des Mannes wecken soll. Dabei geht es nicht darum, wie sie aussieht; es geht vielmehr darum, wie sie sich präsentiert. Und der Schlüssel für eine erfolgreiche Präsentation ist das Selbstbewusstsein. Welche Position du einnimmst, ist im Endeffekt Charaktersache. Doch zu einer erfolgreichen Grundausstattung gehören meist zumindest eine aufrechte und offene Körperhaltung, ein angedeutetes Lächeln und ganz wichtig: Authentizität. Fühl dich wohl in deinem Körper und signalisiere, dass es dir gut geht. Entgegen der Vorurteile fühlen sich viele Männer besonders zu selbstbewussten Frauen hingezogen.

Ein weiteres wichtiges Detail ist der Augenkontakt. Der Mann soll bemerken, dass du auf ihn aufmerksam geworden bist und er soll die Möglichkeit erhalten, selbst auch auf dich aufmerksam zu werden. Vielleicht gehört er ja auch selbst zu den aktiven Männern und möchte dich gerne ansprechen? Wenn du möchtest, gib ihm erst die Gelegenheit dazu. Geh wie zufällig in seine Richtung und lächle ihn an. Signalisiere deine Neugier, aber nicht übertrieben. Wenn er dann nicht aktiv wird, dann wird es Zeit, den nächsten Schritt einzuleiten.

Erkennen, wer vor einem steht

Zu der Kontaktaufnahme gehört neben viel Mut und Selbstbewusstsein auch noch ein wenig psychologisches Einschätzungsvermögen dazu. Wer ist der Mann, der angesprochen werden soll. Wofür könnte er sich interessieren und was kann ich davon aufgreifen, um ein Gespräch mit ihm zu beginnen? Ausschlag geben können vor allem die Kleidung und das Styling. Trägt er einen Anzug und sieht gepflegt aus? Hat er ein Skateboard unter dem Arm oder vielleicht ein Piercing? Ziert ein Bart sein Gesicht? Legt er Wert auf Markenkleidung oder offenbart vielleicht sogar ein Detail eine Vorliebe für ein Hobby, wie ein T-Shirt von einer bestimmten Serie oder ein Sticker auf seinem Rucksack? Auch sein Alter und sein Auftreten geben Aufschluss darüber, auf welche Weise du ihn am besten ansprechen kannst. Behalte alles, was ihn auszeichnet im Hinterkopf.

Männer ansprechen – Präsenz zeigen, aber sich treu bleiben

Natürlich möchte sich die Frau so präsentieren, dass sie dem Mann gefällt. Und es ist wichtig, zu versuchen, ihn einzuschätzen und seiner Person entgegenzukommen. Aber einen wichtigen Grundsatz sollte man dabei nicht aus den Augen verlieren: Sich selbst treu zu bleiben. Das Sich-in-Szene-setzen und das Flirten wirkt für viele wie Schauspielerei und ein Stück weit ist es das auch. In letzter Konsequenz aber soll die Frau um ihrer selbst willen geschätzt werden. Wer sich als jemand völlig anderes ausgibt, mag möglicherweise kurzfristigen Erfolg ernten, auf lange Sicht aber soll sich der Mann schließlich für die Frau interessieren, die vor ihm steht. Ein Beispiel: Trägt er eine Kappe von einem Basketballteam, ist das eine ideale Gelegenheit, ihn darauf anzusprechen – aber nur, wenn du dich mit Basketball auskennst oder dich zumindest dafür interessierst. Ansonsten wird das Gespräch wohl ziemlich schnell unangenehm oder, der Extremfall tritt ein und euer erstes Date wird vor dem Fernseher stattfinden, wo ihr über Stärken und Schwächen der Teams diskutiert. Ehrlichkeit ist beim Kennenlernen unentbehrlich, um Peinlichkeiten vorzubeugen.

Worüber sprechen?

Wenn die erste Hürde genommen und der Mann aufmerksam geworden ist, ist ein großer Schritt schon geschafft. Doch dann geht es darum, das Interesse auch zu halten. Was kann sie also sagen, um ihn neugierig zu machen? Der Gesprächseinstieg ist selbstverständlich immer situationsabhängig. Es gilt, bei der Themenwahl die richtige Balance zu finden zwischen zu banal und allgemein oder zu kompliziert und speziell. Es ist wenig aufregend, dem Mann von der neuen Wandfarbe im Kopierraum zu erzählen und es ist genauso wenig förderlich, über Krankenversicherungen zu philosophieren, wenn es nicht gefragt ist. Der Gesprächseinstieg sollte unverfänglich sein und dem Mann eine Chance geben, seinerseits etwas beizusteuern.
Entgegen vieler Vorurteile ist zum Beispiel ein Gespräch über das Wetter nicht ausgeschlossen, um den ersten Schritt zu tun, vor allem, wenn die Frau noch unerfahren ist. Zwar zeichnet sie sich dann nicht unbedingt durch ein hohes Maß an Kreativität aus, doch überrumpelt sie den Mann dabei nicht und gibt ihm die Gelegenheit, selbst den aktiven Part zu übernehmen. Hat er wirklich Interesse, wird er vielleicht danach ein anderes Gesprächsthema anschneiden. Fühlt sie sich bestätigt, kann sie ihn möglicherweise bei eisigen Temperaturen auf eine heiße Schokolade oder bei großer Hitze auf ein Eis einladen.

In einem gemeinsamen und bekannten Umfeld, zum Beispiel derselben Firma, kann es oft ein idealer Einstieg sein, über ein bekanntes, aber nicht allzu schwerwiegendes Leiden zu sprechen. Gemeinsamkeiten zu entdecken, knüpft schnell menschliche Bande und gründet eine gute Basis für den weiteren Gesprächsverlauf. Sei es der Drucker, der jeden Tag spinnt, der Kaffee, für den man keine Zeit hat oder der Chef, der zu viel von einem verlangt – sich kollektiv über etwas beschweren, wirkt wahre Wunder.

Bei fortgeschrittenen oder besonders mutigen Frauen kann sich auch entwaffnende Offenheit bezahlt machen: „Ich hatte Angst, dass du mich nicht ansprechen würdest, deshalb habe ich das jetzt einfach übernommen. Ich hoffe, du nimmst mir das nicht übel…“
Sei einfach kreativ und probiere dich aus.

Männer erfolgreich ansprechen: Üben, üben, üben

Wie bei so vielem im Leben ist auch das Flirten Übungssache. Und wie bei so vielem gibt es auch beim Flirten Naturtalente und Menschen, die sich eher schwertun. Das ist aber kein Grund, es gar nicht erst zu versuchen. Mutig sein und einen Mann aktiv anzusprechen, kann gelernt werden. Und am besten funktioniert dies natürlich in der Praxis. Der nächste Mann, den du ansprichst, muss nicht zwingend dein Traummann sein. Versuche einfach mal öfter, ein zwangloses Gespräch zu beginnen und mit der Zeit wird es dir immer leichter fallen. Sei es der Paketlieferant, der immer so freundlich lächelt oder der Nachbar, der jeden Morgen in derselben Bahn fährt. Sei es der Arbeitskollege oder ein völlig Fremder, der dir zufällig über den Weg läuft. Für solche Situationen kann man sich im Endeffekt kein Drehbuch schreiben und es läuft zweifelsohne nicht immer wie in Hollywood. Fehlschläge sind jedoch wünschenswert; sie gehören zum Leben dazu und steigern die Erfahrung. Und das Wichtigste: Was heute nicht funktioniert, kann schon morgen der Beginn einer wunderbaren und erfüllenden Beziehung sein.