Profil bei einer Partnerbörse anlegen & optimieren

Viele Menschen wünschen sich eine neue Beziehung und sehen sich über eine Partnerbörse nach einem geeigneten Partner um. Sehr viele von ihnen sind jedoch nach kurzer Zeit enttäuscht, wenn die erwünschten Zuschriften ausbleiben oder wenn der potenzielle Traumpartner, den sie sich ausgeguckt haben, auf ihre Nachricht nicht antwortet. Das könnte daran liegen, dass eine große Unbeholfenheit bei der Erstellung des Profils besteht. Wir zeigen im folgenden Beitrag, worauf es ankommen kann, um sich in einer Partnerbörse optimal in Szene zu setzen.

Wie läuft die Registrierung und das Anlegen eines Profils bei einer Partnerbörse häufig ab?

Häufig wirst Du in einer Partnerbörse im Rahmen des Registrierungsvorganges zunächst deine Daten angeben (Name, ggf. Anschrift, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum, etc.) und wirst dann aufgefordert, dein Profil anzulegen. Viele Teilnehmer begehen dann von Anfang an bereits den Fehler, das Profil unausgefüllt zu lassen und sich erst einmal nach den anderen Nutzern umzuschauen.

Zur Vermeidung dieses Fehlers braucht man sich nur einmal vorzustellen, wie es auf die anderen Mitglieder wirkt, wenn in der Partnerbörse jemand quasi anonym „herumgeistert“ und sich andere, vielleicht sorgfältiger ausgefüllte, Profile anschaut. Wichtig ist es daher, sich möglichst bald nach der Anmeldung dem interessierten Publikum vorzustellen. Von Bedeutung sind neben dem Foto alle Punkte, die Du an Dir für erwähnenswert hältst.

Wenn Du einen Nicknamen wählst, suche einen prägnanten, aber sympathischen und unverfänglichen aus. Wenn sich jemand „Zorro666“ nennt, dürfte die Post bei einem seriösen Gegenüber vermutlich sofort im Papierkorb landen. Denke daran, dass der erste Eindruck sehr wichtig ist.

Foto

Auf jeden Fall solltest du ein Foto in dein Profil setzen, denn das erhöht die Chance auf Zuschriften auch dann, wenn Du dich für weniger attraktiv hältst. Auch wenn das vielleicht oberflächlich erscheinen mag: Die meisten Menschen machen sich leichter eine Vorstellung von einer Sache oder einer Person, wenn sie sie vor sich sehen.

Verwende als Profilbild auf jeden Fall ein Foto, das dein aktuelles Aussehen wiedergibt. Auf gar keinen Fall sollte man Fotos verwenden, die 10 Jahre alt sind, auch wenn man meint, sich kaum verändert zu haben. Sei dir sicher, dein Gegenüber wird dich als unaufrichtig empfinden, wenn Du „in echt“ ganz anders aussiehst als auf dem Bild. Du kannst dich optimal in Szene setzen, verwende dazu aber möglichst ein realistisches aktuelles Ganzkörper-Bild, das Du idealerweise von einem professionellen Fotografen anfertigen lassen solltest. Auch die Haare und die Kleidung sollten auf dem Foto deinen üblichen Look wiedergeben und natürlich gepflegt wirken.

Lasse dich nicht mit Statussymbolen ablichten und auch nicht vor einer Urlaubskulisse. Setze lieber auf Natürlichkeit und eine Kulisse im Sinne einer Alltagssituation, denn dein potenzieller neuer Partner soll dich doch später schließlich vor allem im Alltag erleben und nicht nur dein „Urlaubsgesicht“ kennenlernen. Damit unterstreichst du auch die Ernsthaftigkeit deiner Partnersuche und die Wertschätzung, die du dem – noch unbekannten – Gegenüber entgegenbringst. Zumindest unbewusst wird das registriert!

Interessen

Die Interessen, die man in einer Partnerbörse angibt, sollten selbstverständlich solche sein, die man auch tatsächlich hat. Davon abgesehen ist es aber auch nicht sinnvoll, alle Interessen zu erwähnen. Denn manche Interessen sind nicht erwähnenswert und für einen Partner vielleicht auch langweilig.

„Alltagsinteressen“ wie Lesen, Autofahren, Radfahren, Joggen, usw. sollten nur erwähnt werden, wenn sie wirklich mit Leidenschaft betrieben werden und die Absicht besteht, sich darüber auszutauschen. Denke daran, dass deine Angaben im Profil Aufhänger für ein erstes Gespräch sein können.

Versuche, deine Interessen detaillierter zu beschreiben. Wenn Du dich für Politik interessierst, schreibe nicht einfach „Politik“ als Interesse hin, sondern schreibe ein konkretes Beispiel dazu, welches Thema dich gerade beschäftigt. Das lässt dich interessanter wirken und es fällt einem potenziellen Partner leichter, einen Zugang zu dir zu finden und ein Gespräch aufzunehmen.
Erwähne am besten auch solche Interessen, von denen Du annimmst, dass ein Partner davon nicht unbedingt begeistert sein könnte – etwa Motorrad fahren. Die Personen, die Du damit abschreckst, passen wahrscheinlich ohnehin nicht zu dir.

Nicht flunkern

Sieh eine Partnersuche auch ein bisschen von der spaßigen Seite und mache keine zu verbissene Sache daraus. Es sollte nicht darum gehen, um jeden Preis einen Partner zu finden, sondern vielmehr eine möglichst authentische Beziehung aufzubauen. Selbstverständlich gelingt das nur, wenn Du selbst authentisch bist. Also solltest Du Flunkereien auf jeden Fall unterlassen. Du kannst andere Menschen nur begeistern und dich auch selbst begeistern lassen, wenn Du möglichst „echt“ bist. Das fängt mit deiner ersten Beschreibung schon an.

Weitere relevante Punkte

Erwähne in deinem Profil alles, von dem Du glaubst, dass es deine Person wesentlich ausmacht und was ein potenzieller Partner daher wissen sollte. Ausgenommen sind lediglich zu private persönliche Dinge, die außer dir und engen Freunden niemand wissen will und braucht. Eine zu große Offenheit am Anfang könnte nämlich ebenso verstörend auf den neuen Menschen in deinem Leben wirken wie eine zu große Verschlossenheit. Auch hierbei ist Fingerspitzengefühl gefragt.

Erwähne keine Selbstverständlichkeiten. Schreibe zum Beispiel nicht, Du seist ein ehrlicher Mensch – selbst wenn das so ist. Denn die Betonung solcher Eigenschaften hinterlässt einen schalen Beigeschmack. Verhalte dich lieber so, dass dein Gegenüber genau so über dich denkt, wie Du gesehen werden willst.

Äußere dich positiv. Und auch wenn man dir in der Vergangenheit das Herz gebrochen haben sollte, rede nie schlecht über Ex-Partner oder Männer & Frauen im allgemeinen, denn damit dürftest Du bei den meisten potenziellen Partnern auf Misstrauen stoßen.

Erwecke nicht den Eindruck, zu unabhängig zu sein, damit Interessenten sich nicht als potenzielles Anhängsel sehen. Du solltest aber auch den Eindruck vermeiden, den anderen gleich mit Haut und Haar zu vereinnahmen.

Im Zweifelsfall wirkt Zurückhaltung besser als eine zu frühe und damit unpassende Selbstbeschreibung als Romantiker.

Tipp

Wenn Du dir noch unsicher beim Erstellen eines Profils bist, bitte einen Freund, dir offen zu sagen, wie er dich beschreiben würde. Wenn Du nämlich nicht genau weißt, wie Du auf andere wirkst, kann die Sicht eines wohlmeinenden, aber auch ehrlichen Außenstehenden sehr aufschlussreich sein.