Unglücklich verliebt – Wie kann ich mich entlieben?

Nicht immer schlagen zwei Herzen im selben Takt. Wo der eine Partner sich eine feste Beziehung erhofft, wünscht sich der andere maximal Freundschaft. Sobald diese gegensätzlichen Absichten offensichtlich werden, beginnt für einen der beiden Partner oft eine schwere und unangenehme Zeit. Falls Du also unglücklich verliebt bist und die Chancen für eine gemeinsame Zukunft mit dem vermeintlichen Traumpartner schlecht stehen, so wünschst Du Dir möglicherweise, Dich schnellstmöglich wieder zu entlieben – schließlich ist das unglücklich verliebt sein meist sehr schmerzlich und wirkt sich darüber hinaus auch auf den Alltag aus.

Damit diese schmerzliche Zeit nicht länger dauern muss als nötig, findest Du nachfolgend einige Ideen, die Dir möglicherweise beim Entlieben helfen können.

Etwas für sich selbst tun

Wenn man unglücklich verliebt ist und den anderen vergessen möchte, so kann es allgemein helfen, etwas für sich selbst zu tun. Unabhängig davon, wie genau das im Detail aussehen kann, verhilft die Fokussierung auf sich selbst oft zu mehr Selbstbewusstsein und einem besseren Gefühl. Zusätzlich verschafft man sich damit eine Ablenkung, die beim Entlieben helfen kann.

Sich selbst klar machen, dass es mit einer Beziehung nichts wird

Ein erster Schritt, um sich zu entlieben, ist die Einsicht, dass es mit der erhofften Beziehung nichts werden wird. Hier ist es hilfreich, ehrlich zu sich selbst zu sein und anstatt Traumschlössern Fakten zu schaffen. Diese grundsätzliche Haltung kann anschließend dabei helfen, neue Dinge überzeugt und mit mehr Elan anzugehen.

Kontakt reduzieren oder abbrechen

Durch den ständigen Kontakt mit der jeweiligen Person wird es mit dem Vergessen oft sehr viel schwieriger. Das Lachen, das Parfüm, die speziellen Verhaltensweisen und Charaktereigenschaften, die man immer als sehr angenehm empfunden hat, zeigen immer wieder auf, was man gerne unbedingt gehabt hätte, aber nicht erreichen kann – egal, wie sehr man sich anstrengt. Die andere Person ist darüber hinaus immer in irgendeiner Art und Weise präsent und daher schwer zu vergessen.

Um die Aufmerksamkeit auf neue Dinge zu richten kann es daher sehr hilfreich sein, den Kontakt abzubrechen oder zumindest zu reduzieren. Wenn man unglücklich verliebt ist und sich entlieben will, kann ein kompletter Abbruch des Kontakts vermutlich am hilfreichsten sein. Jedoch ist dies nicht immer problemlos möglich. Am Arbeitsplatz, in der Schule oder im Freundeskreis kann es je nach individueller Situation nur schwer möglich sein, den Kontakt komplett abzubrechen. In diesem Fall kann es helfen, den Kontakt auf ein Minimum zu reduzieren.

Konzentration auf Job, Ausbildung oder Schule

Wie eingangs erwähnt, kann es helfen, etwas für sich selbst zu tun. Etwas, was das eigene Wohlbefinden verbessert und womit man sich ablenken kann. Die Arbeit, die Ausbildung oder die Schule können dabei entsprechende Anlaufpunkte sein. Hier kann man engagiert und konzentriert zu Werke gehen und durch gute Arbeitsergebnisse sowie das Erreichen der eigenen Ziele das Selbstbewusstsein steigern. Manchmal tut Erfolg einfach richtig gut.

Unter Leute gehen

Eine gute Ablenkung kann es ebenfalls sein, unter Leute zu gehen. Dabei sollte als Gesprächsthema nicht im Mittelpunkt stehen, dass man unglücklich verliebt ist. Natürlich kann man auch mit einer Vertrauensperson über das Thema reden, allerdings kann es durchaus hilfreich sein, sich von anderen ablenken zu lassen und neue Impulse zu sammeln.

Neue Leute kennenlernen

Auch das Schließen von neuen Bekanntschaften ist durchaus interessant. Dabei ist es weniger wichtig, ob man zufällig neue Leute kennenlernt, oder ob man aktiv nach neuen Bekanntschaften sucht – beispielsweise über eine Partnerbörse. Neue Bekanntschaften können durchaus spannend sein und zusätzlich aufzeigen, dass nicht nur die vermeintliche große Liebe über bestimmte Eigenschaften verfügt. Möglicherweise ist die neue Bekanntschaft ja auch viel interessanter?

Mehr Sport treiben

Sport kann zu einem besseren Körpergefühl und damit verbunden auch zu einem besseren Wohlbefinden beitragen. Darüber hinaus kann man sich im Sport oft sehr gut auspowern und auch mal richtig Dampf ablassen. Insbesondere dann, wenn man beispielsweise sowieso schon abnehmen wollte oder bereits im Vereinssport aktiv ist, kann man das zusätzliche sportliche Engagement gleichzeitig mit persönlichen und sportlichen Zielen verbinden. Damit kann der Sport nicht nur für Ablenkung sorgen, sondern auch dabei helfen, das Selbstbewusstsein wieder aufzurichten und mit einer schmerzlichen Etappe abzuschließen.

Mehr auf Hobbys konzentrieren

Sowohl alte, als auch neue Hobbys können sich als Ablenkung eignen. Dabei sollte es sich dann natürlich nach Möglichkeit um Hobbys handeln, die man nicht mit dem entsprechenden Wunschpartner verbindet.

Neue Ziele stecken

Mit altem abschließen und Platz für Neues schaffen – so könnte man das Stecken neuer Ziele ebenfalls umschreiben. Um aus einer beengenden Situation zu entfliehen, kann es helfen, den eigenen Horizont zu erweitern und sich neue, realistische Ziele zu stecken, die man frisch angehen kann. Diese Ziele können durchaus völlig unterschiedlicher Natur sein. Allerdings ist es häufig hilfreich, wenn der Weg zum Ziel als entsprechende Ablenkung geeignet ist und das Erreichen des Ziels einen persönlichen Erfolg darstellt. Entsprechende Ziele könnten beispielsweise beruflicher Natur sein oder mit einem Hobby in Verbindung stehen – beispielsweise ein Fallschirmsprung oder das Erklimmen eines Berggipfels.

Etwas gönnen, das man schon immer haben oder machen wollte

Um das Selbstbewusstsein aufzubauen und sich selbst wieder besser zu fühlen kann es auch hilfreich sein, sich etwas Besonderes zu gönnen. Das könnten beispielsweise eine neue Handtasche, neue Kleider, ein Urlaub, ein Fallschirmsprung oder andere Wünsche sein. So kann man selbst zur Verbesserung der eigenen Situation beitragen und den Fokus auf etwas lenken, was einem Freude bereitet.

Zusammenfassung

Unglücklich verliebt zu sein ist immer mit großen Enttäuschungen und leidvollen Erfahrungen verbunden. Oft sieht man in dieser Situation bestimmte Dinge durch die bekannte rosarote Brille und fällt in ein mentales Loch, welches sich auch auf den Alltag auswirken kann. Dennoch gibt es nicht den einen Hebel, den man umlegen und sich dadurch wie durch Zauberhand wieder entlieben kann. Auch wenn es oft sehr schwer fällt, sich aus dem Loch wieder zu befreien, ist Eigeninitiative häufig ein guter Weg, um wieder glücklicher zu sein und mit den schmerzlichen Erfahrungen persönlich zu wachsen. Neben der Eigeninitiative hilft auch die Zeit, um sich wieder für Neues zu öffnen und die schmerzlichen Erfahrungen zu vergessen.