Er hat mich verlassen – Was mache ich jetzt?

Eine Trennung ist keine leichte Sache und tut meistens weh – insbesondere dann, wenn man diejenige Person ist, die verlassen wurde, und der Schlussstrich vielleicht sogar überraschend kommt. Wenn Männer sich trennen, wird die Freundin nicht selten mit dürftigen Erklärungen abgefertigt und kann, außer die Taschentücher herauszuholen und den Partner kommentarlos in seinen neuen Lebensabschnitt zu verabschieden, oft nichts mehr machen.

Das tut fast genauso weh wie wenn der Grund der Trennung eine andere Frau ist. In beiden Fällen fühlt man sich machtlos und muss sich erst einmal sammeln. Und mit der Tatsache konfrontieren, dass jetzt Stunde Null geschlagen hat – was tun, wenn der Partner einen verlässt und man auf einmal als Single da steht?

Er hat dich verlassen? Pläne nicht absagen, sondern ändern!

In jeder Beziehung gibt es Pläne, die man gemeinsam hat oder macht: Wie man Silvester verbringt, wie der eigene Geburtstag gefeiert wird etc. Meist sind manche davon zum Zeitpunkt der Trennung dann offen – dabei ist es wichtig, dass man nicht in Kummer versinkt und diese radikal absagt, sondern eben einfach ändert. Ihr wolltet Silvester gemeinsam beim Skifahren in Österreich verbringen? Nur weil er keine Lust mehr auf dich hat, heißt das nicht, dass du auf ein schönes Silvester im Schnee komplett verzichten musst. Dann kommt eben die beste Freundin mit.

Im Sommer sollte es zum Cluburlaub nach Spanien gehen? Warum nicht einfach die eigenen Geschwister, Mannschaftskollegen vom Sportverein oder gute Freundinnen fragen, ob sie stattdessen dabei sind? Die Gaudi ist dann in jedem Fall garantiert und am Ende meist sogar noch stressfreier, als wenn der Partner mit von der Partie gewesen wäre. Denn Flirten ist bis dahin ja auch wieder erlaubt!

Für die Wohnung sollte eigentlich ein neues Regal gekauft werden? Falls es um deine Wohnung ging oder du die gemeinsame Wohnung behältst, kannst du das Regal trotzdem kaufen – oder ein anderes, welches du ohnehin schöner gefunden hast. Nur weil er dich verlassen hat, heißt das nicht, dass du dein komplettes Leben anhalten musst.

Alternativ: sich eine Auszeit gönnen

Natürlich tut eine Trennung weh und bringt viel Kummer mit sich. Nun ist es typabhängig, wie die Einzelne damit umgeht. Das Leben einfach weiter leben und so tun, als wäre nichts gewesen, ist nicht für alle geeignet. Wenn du dich eher zurückziehen möchtest, um die Trennung zu verarbeiten, ist auch dieser Weg ok. Warum sich nicht einfach eine kleine Auszeit gönnen, um Abstand zu gewinnen? Diese Auszeit kann viele mögliche Formen annehmen. Ein kleiner Kurzurlaub zum Beispiel in einem Erholungsgebiet, in dem du es dir mal so richtig gut gehen lässt. Wellness verwöhnt nicht nur den Körper, sondern auch die Seele und bessert damit automatisch die Stimmung auf. Du wirst sehen, dass es dir wirklich gut tut! Wenn die finanziellen Mittel begrenzt sind, kann es helfen, eine Weile bei der besten Freundin oder den Eltern abzutauchen. Dies hat den Vorteil, dass du nicht nur einen Tapetenwechsel vollziehst, sondern durch die Gesellschaft langsam, aber sicher auf andere Gedanken kommst. Und wenn du dich doch mal zurückziehen möchtest, werden es deine Gastgeber sicherlich verstehen.

Die Wohnung „frei räumen“

Jede Beziehung hinterlässt ihre Spuren. Nicht nur im Herz, sondern auch physisch. Fotos aus gemeinsamen Tagen, Kleidungsstücke, die er dir geschenkt hat, seine Zahnbürste im Bad, die er vergessen hat – was würde da besser helfen, als all diese Erinnerungsstücke aus deinem Reich zu entfernen? So kannst du gewährleisten, dass du nicht jeden Tag zufällig an ihn erinnert wirst, wenn dein Blick auf einer dieser Gegenstände fällt. Sofern er dir in eurer gemeinsamen Zeit Klamotten oder Schmuck geschenkt hat, macht es natürlich Sinn, sich auch von diesen Alltagsbegleitern zu trennen. Es sei denn, sie gefallen dir sehr und dir macht es nichts aus, dass sie einst eine Gabe von ihm waren.

Auch andere Dinge, die mit ihm zu tun haben, die du aber nicht mehr brauchst, kannst du nun getrost entfernen. Du wirst feststellen, dass die Wohnung zu „entrümpeln“ ein bisschen so ist, als wenn du dir die Seele frei räumen würdest – und das tut gut.

Sozialen Kontakt suchen

Nimm dir so viel Zeit alleine, wie du brauchst – ab einem gewissen Zeitpunkt ist es jedoch ratsam, Gesellschaft zu suchen. Binde dich in alle sozialen Aktivitäten wieder ein und verbringe viel Zeit mit Freunden. Falls du eine gute Bindung zu deiner Familie hast, kann der Austausch auch in diese Richtung hilfreich sein. Soziale Kontakte sind das Salz in der Suppe und helfen dir dabei, zu verarbeiten, dass er dich verlassen hat. Denn deine Freunde mögen dich so, wie du bist und bei ihnen kannst du Dampf ablassen, ohne dass sie es dir übel nehmen. Im Idealfall schimpfen sie mit dir gemeinsam über den Ex-Partner und tragen so zur Stimmungsaufhellung bei.

Gemeinsame Unternehmungen machen Spaß, sorgen für Abwechslung und verhindern, dass du in negativen Gedanken untergehst. Auch Sport kann helfen, da er Glückshormone freisetzt und in der Gruppe sowieso noch mehr Spaß bringt. Verabrede dich einmal wöchentlich zum Joggen mit einer Freundin, wo ihr nicht nur lauft, sondern auch nach Herzenslust quatschen könnt. Wie viel Pausen dabei eingelegt werden, bestimmt ihr selbst. Das Schöne ist: Jetzt drängt dich niemand mehr, pünktlich zum Abendessen zuhause zu sein!

Die Trennung nicht anhand von neuen Flirts verarbeiten

Sich mit anderen Männern abzulenken, mag zwar leicht sein, aber nicht effizient – denn wer die Einsamkeit gar nicht aushält und sich deshalb direkt in neue Beziehungen oder Abenteuer stürzen will, fällt damit leicht auf die Nase. Oder wird direkt nochmal enttäuscht, was in keinem Fall förderlich ist. An einen neuen Mann sollte man sich erst heranwagen, wenn man mit der Tatsache, verlassen worden zu sein, vollständig abgeschlossen hat. Dein neuer Partner hat dein bestes Selbst verdient, denn er wird dich glücklich machen. Von daher solltest du dir die Chance geben, erst Abstand zu gewinnen und dich zu sammeln, ohne dabei Dritte zu benutzen. Es besteht nämlich die Gefahr, dass du deinen Frust oder deine Wut über den Ex-Partner an deinem neuen Gegenüber auslässt.

Helfen dir allerdings One-Night-Stands und unverbindlicher Sex über die Trennung hinweg, ist gegen neue oder oberflächliche Flirts nichts einzuwenden. Jede Frau reagiert anders und manchen hilft es, wenn zumindest das Sexleben nicht direkt brachliegt, sobald sich der einstige Partner aus ihrem Leben entfernt.

Den neuen Lebensabschnitt als Chance nutzen

Dein Ex-Partner wollte nicht, dass du dich auf eine höhere Stelle bewirbst? Dein Ex-Partner hatte etwas dagegen, dass du einen Tanzkurs mit deinem besten Freund machst? In jeder Beziehung gibt es Dinge, die man tut oder nicht tut, um dem anderen zu gefallen oder ihn nicht zu verärgern. Verlassen zu werden ist nicht schön, aber es ist die Chance, Verzicht aufzuheben und ungenutzte Chancen endlich zu ergreifen. Sicherlich gehört auch Kraft und Mut dazu, doch sobald du dich vom ersten Schock erholt hast, wirst du merken, dass dir jetzt die Bahn frei steht und du viel mehr aus dir selbst herausholen kannst. Ab jetzt geht es um dich und deine Ziele im Leben – du kannst nun tun und lassen, was du möchtest. Sieh es als Chance, Neues zu beginnen und Vergessenes wieder aufleben zu lassen. Du hast ein Hobby, mit dem du vor eurer gemeinsamen Zeit gerne Zeit verbracht hast? Du möchtest einen alten Freund wiedertreffen, den du schon lange nicht mehr gesehen hast? Jetzt ist alles möglich!