Körpersprache deuten: So fühlt sich dein Date wirklich!

Dein nächstes Date steht kurz bevor und du fragst dich, wie sich dein Herzblatt während eures Treffens wohl fühlt? Dann lohnt sich ein Blick auf die Körpersprache deines Dates. Denn ganze achtzig Prozent unserer Kommunikation verlaufen nonverbal, also alleine über die Signale, die wir über unsere Körperhaltung, Mimik und Gestik aussenden. Im Gegensatz zur Sprache geschieht diese Art der Kommunikation weitgehend unbewusst. Unsere Körpersprache bringt also unsere wahren Gefühle zum Ausdruck. In diesem Artikel erfährst du, wie du die Körpersprache deiner Traumfrau oder deines Traummannes ganz einfach deuten kannst.

1. Körperhaltung

Sucht dein Date während eures Treffens immer wieder die Nähe zu dir, zeugt das von Interesse und Sympathie. Dabei muss es sich aber nicht um große oder aufdringliche Gesten handeln. Oftmals sind es kleine Details, anhand derer dir dein Date seine Zuneigung vermittelt.

Beispielsweise kann sich dein Date zu dir hinlehnen oder einfach seinen Oberkörper in deine Richtung drehen. Im Gegensatz dazu zeugen Weglehnen oder Zurücklehnen eher von Desinteresse. Allerdings solltest du nicht gleich verzweifeln, wenn dein Date nicht gleich von Anfang an den engen Kontakt zu dir sucht. Eine gewisse Distanz gerade zu Beginn eures Treffens kann auch einfach ein Ausdruck von Unsicherheit oder Schüchternheit sein. Wenn du also während des Treffens merkst, dass sich dein Gegenüber immer mehr zu dir hinwendet, hast du alles richtig gemacht. Dein Date scheint lockerer zu werden und Interesse an dir zu finden.

Doch nicht nur der Oberkörper ist interessant, um zu verstehen, was in deinem Date wirklich vor sich geht. Auch ein Blick unter den Tisch auf die Füße deines Gegenübers lohnt sich. Sind die Füße aufgestellt, also quasi jeder Zeit „startbereit“, ist das eher ein schlechtes Zeichen. Damit hält sich dein Date nämlich immer fluchtbereit. Spielt sich euer Rendezvous im Stehen ab, signalisiert ein ständiges Hin- und Herwechseln von einem Fuß auf den anderen Unruhe und Desinteresse. Hat dein Date hingegen beide Füße fest am Boden, spricht das für dich. Durch diese geerdete Haltung kann sich dein Date voll und ganz auf dich konzentrieren. Und interessiert lauschen, was du zu erzählen hast.

2. Armhaltung

Verschränkte Arme verbinden die meisten von uns mit einer ablehnenden, kühlen Haltung. Doch wenn dir dein Date tatsächlich mit verschränkten Armen gegenübersitzt, ist das nicht gleich ein Grund zum Verzweifeln. Für viele Menschen stellt das Verschränken der Arme einfach eine bequeme Haltung dar. Auch wenn wir uns unsicher sind und nicht wissen, wohin mit unseren Händen, neigen wir dazu, sie vor unserem Körper zu verschränken. Gerade Frauen nehmen diese Pose auch oftmals zum Schutz vor Kälte ein. Daher solltest du neben der reinen Haltung der Arme auch noch andere nonverbale Signale deines Gegenübers beachten. Sind die Hände zum Beispiel zu Fäusten geballt, deutet das auf Anspannung oder Desinteresse hin. Auch die Höhe der Hände ist wichtig. Je näher sie sich am Kopf deines Dates befinden, desto verschlossener gibt sich die Person.

3. Kopfhaltung

Schaut dein Date oft nach unten, ist das als negative, abweisende Haltung zu deuten. Auch wenn dein Gegenüber den Kopf Richtung Nacken hält, zeugt dies eher von Skepsis und Misstrauen. Blickt dein Date dich hingegen gerade und offen an, spricht dies für eine aufrechte und entspannte Haltung. In dieser Position könnt ihr euch zudem auch am besten in die Augen schauen. Die beste Basis also zum Austauschen erster Flirt-Signale!

Noch ein Extra-Tipp für Männer: Wenn Frauen ihrem Date gefallen wollen, werfen sie oft ihren Kopf nach hinten oder fahren sich im Laufe des Gespräches durch die Haare. Dadurch sollen Hals und Gesicht besser zur Geltung kommen. Ebenfalls beliebt ist das spielen mit einem Schmuckstück, zum Beispiel mit einer Halskette. Falls deine Herzdame also eine dieser Gesten während eures Dates zeigt, darfst du dich geschmeichelt fühlen.

Auch ein Blick auf den Mund deines Dates lohnt sich. Ein offener Mund signalisiert Staunen und Bewunderung. Bleiben die Lippen hingegen schmal oder sind zusammengepresst, zeugt das von Anspannung, Nervosität oder auch von Abneigung.

4. Augen

Nicht umsonst sagt man, dass die Augen der Spiegel der Seele sind. Aus ihnen kann man sehr viel lesen, daher solltest du den Augen bei deinem Date besonders viel Aufmerksamkeit widmen. Hebt dein Date bei der Begrüßung die Augenbrauen und sind die Augen weit geöffnet, ist das ein Ausdruck von Interesse und Freude, dich zu sehen. Am wichtigsten im Laufe eures Treffens ist jedoch der Blickkontakt. Auch hier gilt wieder, je mehr ihr euch in die Augen schaut, desto besser. Zusammengekniffene Augen können am Anfang noch eine Schutzhaltung darstellen. Ändert sich daran während eures Treffens jedoch nichts, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dein Date mit seinen Gedanken abschweift und euer Treffen nicht ganz so unterhaltsam findet.

5. Hände

Hält dein Date seine oder ihre Hände offen vor dir ausgebreitet, ist dies ein gutes Zeichen. Damit signalisiert die Person dir nämlich, dass sie entspannt ist und sich wohlfühlt. Gerade Männer neigen aber auch dazu, ihre Hände in der Tasche zu halten. Das heißt aber nicht sofort, dass sie sich langweilen oder kein Interesse an dir haben. Oftmals versuchen sie dadurch, ihre Unsicherheit zu überspielen oder wärmen sich einfach nur die Finger. An den Händen deines Dates kannst du im Übrigen auch gut schauen, wie ehrlich die Person zu dir war. Berührt sich dein Date nachdem er oder sie etwas gesagt hat, kann es gut sein, dass die Person dir gerade eben nicht ganz die Wahrheit gesagt hat.

6. Der Spiegeltrick

Zum Schluss soll dir noch der Spiegeltrick vorgestellt werden. Mit diesem einfachen psychologischen Trick kannst du herausfinden, ob sich dein Date in deiner Nähe wohlfühlt oder nicht. Sind uns Menschen sympathisch, neigen wir dazu, ihnen Dinge nachzuahmen. Greife also am Ende deines nächsten Dates einmal zu deinem Glas und schaue, was passiert. Wenn dein Date dich sympathisch findet, wird er oder sie es dir zeitnah gleichtun und ebenfalls an sein Glas greifen.

Körpersprache lesen – Gesten sagen mehr als tausend Worte

Körpersprache ist nicht immer einfach zu lesen, vor allem, wenn man die Person noch fast gar nicht kennt. Doch gerade dann lohnt es sich, auf die Signale deines Gegenübers zu achten. Da Körpersprache oftmals unbewusst verläuft, erhalten wir durch sie viel ungefilterte, ehrlichere Informationen als über die rein verbale Kommunikation. Die oben aufgeführten Tipps sollen dir die Basics der Körpersprache vermitteln. Eines darfst du dabei jedoch nicht vergessen: Jeder Mensch ist unterschiedlich und hat demnach auch eine einzigartige Körpersprache. Es zählt also immer der Gesamteindruck und schlussendlich auch dein Bauchgefühl. Im Übrigen kannst du dein Körpersprachen Know-How auch für dich nutzen, indem du bewusst auf deine Signale achtest. Dein Date langweilt dich? Lehne dich zurück und verschränke die Arme. Oder aber komme deiner Herzdame oder deinem Herzblatt ganz nah und werfe ihm oder ihr tiefe Blicke zu. Du wirst sehen, mit deinem neu errungenen Wissen macht das Daten gleich noch mehr Spaß!