Verliebt in einen verheirateten Mann – Was jetzt?!

Man sollte sich nie, wirklich nie in einen verheirateten Mann verlieben. Da sich aber Gefühle nicht steuern lassen und vergebene Männer auch nur Männer sind, kommt es natürlich oft vor, dass man der Versuchung nicht widerstehen kann. Hat man sich bis über beide Ohren in einen gebundenen Mann verliebt, bleibt nur eines übrig: Ums Überleben zu kämpfen, damit man am Ende immer noch eine selbstbewusste Frau ist. Bevor Ratschläge gegeben werden, wie man damit umgeht, sollten die Probleme dieser Art der verbotenen Liebe angesprochen werden, um bewusst zu machen, wieso diese Sehnsucht oftmals von vornherein zum Scheitern verurteilt ist.

Problem Nr. 1: Lügen und Schuldgefühle

Wenn man in einen verheirateten Mann verliebt ist, dann geht es in erster Linie nicht nur um die Gefühle zwischen einer Frau und einem Mann. Es geht viel mehr darum, wie diese Frau und dieser Mann mit den Lügen und Gewissensbissen klarkommen können. Am Anfang kann man sich noch damit beruhigen, dass man niemanden verletzt, da alles geheim abläuft, aber auf die Dauer wird das sicher bedrückend sein. In dieser Beziehung ist nämlich die Familie des Mannes zwar unsichtbar, aber ständig drin. Alles was die Verliebten machen, hat eine Auswirkung auf das Leben der Familie des Mannes, unabhängig davon, ob sie von der Beziehung schon wissen oder nicht. Das ist auch umgekehrt wahr. Jede Entscheidung, jede Unternehmung, jeder Urlaub der Familie des Mannes beeinflusst das Leben der Geliebten.

Problem Nr. 2: Geheimnisse

Die Frau, die einen verheirateten Mann liebt, macht sich unsichtbar. Sie wird ihren Liebsten nicht immer und überall erreichen und treffen können. Sie kann nicht mit jedem über ihn reden. Da der Mann auch mit niemandem über sie spricht, damit seine Frau von ihr nicht erfährt, wird der Geliebten spätestens in dem Moment bewusst, dass sie nicht existiert, wenn sie bei einer harmlosen Begegnung mit seinen Kollegen nicht vorgestellt wird oder als eine alte Bekannte bezeichnet wird. Diese schmerzhafte Erfahrung macht jede Frau, die sich in einen verheirateten Mann verliebt und am meisten schmerzt es, dass man sich das selbst eingebrockt hat. Man hat sich selbst unsichtbar und wertlos gemacht und wenn man sich so fühlt, hat man oft das Gefühl, dass man gar nicht lebt.

Problem Nr. 3: Einschränkungen

Verheiratete Männer müssen sich immer zuerst um ihre Familie kümmern und das tun sie auch, unabhängig davon, ob sie ihre Frau noch lieben oder nicht. Würde ihre Familie für sie nämlich nicht mehr an der ersten Stelle stehen, hätten sie sich schon längst scheiden lassen. An der zweiten Stelle stehen dann natürlich Beruf und Karriere. Man muss ja als Mann seine Familie ernähren können. An dritter Stelle stehen die Hobbys und Unternehmungen, die man schon vor der Geliebten hatte. Was bekommt dann die Frau, die sich in ihn verliebt? Die Zeit, die übrig bleibt.

Wenn man verliebt ist, möchte man logischerweise so viel Zeit mit seinem Geliebten verbringen, wie es nur möglich ist. Sowohl der verheiratete Mann als auch die Frau, die sich in ihn verliebt, würden am liebsten jede Sekunde miteinander verbringen. Im Unterschied zum gebundenen Mann hat die alleinstehende Frau viel mehr Freizeit. Unbewusst oder sogar bewusst erwartet der Mann deshalb von ihr, dass sie sich nach ihm richtet. Eine verliebte Frau macht das natürlich von selbst. Das führt dazu, dass sie keine Programme mehr planen kann, weil es ja sein könnte, dass er gerade dann frei wird. Eine Frau in einer solchen Situation lebt nicht ihr eigenes Leben sondern das Leben ihres Geliebten.

Problem Nr. 4: Unerfüllte Liebe

Er wird sich nicht scheiden lassen. Ja, er liebt die andere Frau, aber er wird sich dennoch nicht scheiden lassen. Wieso auch? Die Männer sind die einzigen Gewinner der Dreiecksbeziehung. Sie sind diejenigen, die alles bekommen und an nichts etwas ändern müssen. Sie sind die fürsorglichen Ehemänner, die sich beispielhaft um ihre Kinder kümmern. Wonach sie sich selbst sehnen, sei es Selbstbestätigung, Verständnis oder Intimität, holen sie sich von einer anderen Frau.

Sie sind zu schwach, ihrer Ehefrau die Wahrheit zu sagen. Auf die Dauer können sie aber nicht darauf verzichten, was ihnen in der Beziehung fehlt oder darauf, was die neue Liebe geben kann. Die einzige Lösung ist für sie deshalb, ein Doppelleben zu führen. Sie zwingen die Frau, die sich in sie verliebt dazu, dieses Doppelleben mit ihnen zu führen. Ihre Beziehung wird dadurch aussichtslos und sinnlos, weil man keine gemeinsamen Pläne schmieden kann. Wenn ein Paar keine Pläne hat, hat ihre Beziehung keine Zukunft. Man bleibt in der Situation stecken, wie ein Auto, das im Stau steht und weder vorwärts noch rückwärts fahren kann.

Problem Nr. 5: Schlechte Ehe

Seine schlechte Ehe ist der Grund dafür, wieso er zuließ, dass sich eine andere Frau in ihn verliebt. Eines haben nämlich Frauen und Männer gemeinsam: Wenn sie verliebt sind, sind sie immun gegen das andere Geschlecht. Sie weichen sowohl bewusst als auch unbewusst Versuchungen aus. Befindet man sich dagegen in einer Ehekrise, sucht man die Nähe des anderen Geschlechts. Es ist natürlich das Nonplusultra, wenn man jemanden findet, mit dem nicht nur die Chemie stimmt sondern mit dem man auf derselben Wellenlänge ist.

Wenn man so eine Person findet, will man mit dieser Person alle seine Gedanken teilen. Wenn es mal wieder zu Hause mit der Ehefrau Streit gab, will man das natürlich auch sofort mit der Person besprechen, der man vertraut und die das meiste Verständnis für einen aufbringt. In einer solchen Situation kann man nur verlieren. Wenn man zusammen mit ihm über seine Frau schimpft, beleidigt man ihn, wenn man versucht, sich nicht einzumischen, wird er glauben, dass er nicht geliebt wird und wenn man versucht, Ratschläge zu geben, damit er seine Ehe eventuell retten kann, geht man selbst zu Grunde dabei.

Problem Nr. 6: Auf der Verliererseite stehen

Wegen der oben skizzierten Gründe steht man immer auf der Verliererseite, wenn man sich in einen verheirateten Mann verliebt. Deshalb sollte sich das eine Frau nie antun. Wenn es schon zu spät ist und man schon ein Doppelleben mit einem verheirateten Mann führt, sollte man unbedingt den Schlussstrich ziehen, wenn er auf nichts – nicht einmal auf sein Hobby – verzichten möchte, damit er mehr Zeit mit seiner neuen Liebe verbringen kann.

Wie kommt man damit klar, dass man einen verheirateten Mann liebt?

Man sollte den Mann nie erpressen, betteln, einen Aufstand machen oder schlecht über seine Frau reden. Sonst verliert man ihn schnell. Man sollte versuchen, die Zeit und was er geben kann zu genießen. Alles andere entscheidet die Zeit. Am allerwichtigsten ist aber, dass man sich selbst und seine Pläne und Wünsche nie aufgibt, egal wie verliebt man ist. Männer verlieben sich in selbstbewusste und souveräne Frauen. Verliert die Frau ihre Souveränität, weil sie Besitzansprüche stellt, verliert sie auch den Mann. Wenn es wirklich die große Liebe ist und sie für beide Beteiligten wertvoll genug ist, wird sie in Erfüllung gehen.